Zitrusartige Aromen in der Nase, dann dunkle Fruchtnoten und Vanille. Röstnoten, Darjeelingtee, Brombeere und Cassis, schöne, noch etwas vordergründige Holznoten. Nach (aus meiner Sicht) zwei recht schwachen Jahrgängen (die trotzdem jeweils die meistverkauften Weine in unserem Programm waren) ist das endlich wieder ein richtiger Prestige, den wir übrigens seit dem Jahrgang 1993 (!) kennen. 16/20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.