Les Collines du Bourdic, Vendanges rousses, 2000, VdP d`Oc

Bei Freunden zu einer karamellisierten Entenleber geöffnet (dieser Wein ist eine Spätlese mit 3%nicht vergorenem Alkohol=Zucker). Ich hatte zuerst den Jahrgang nicht genau gesehen (glaubte, dass es sich um einen 2006er handelt) und war dann ziemlich perplex ob des Geschmackseindruckes. Schon in der Nase deutete sich an, dass der Wein lange über den Höhepunkt weg ist. Eher stockige Aromen, die an einen alten Champagner erinnern, der seit 2 Tagen offen ist. Im Mund kaum mehr Süße sondern eher Riesling-ähnliche Säure, prickelnd und wieder stockig.

Notiz-Autor: Jens Lueck
Degustationsdatum: 3/10/08
Fazit: Schade! Allerdings hätte ich auch nicht gedacht, dass der Wein schon so deutlich verloren hat. 12/20

Collines du Bourdic, Racine blanc, 2007, VdP d´Oc

Eine Cuvée aus Vermentino (französisch:Rolle) und Viognier. Interessant! In der Nase traumhaft füllig mit Ananas, Papaya und leichten Zitrusaromen. Im Mund fehlt etwas Frische – vielleicht wäre ein höherer Vermentino-Anteil besser gewesen.

Notiz-Autor: Jens Lueck
Degustationsdatum: 17/6/2008
Fazit: Für den Preis von etwas über 4,-Euro klasse! 14/20

Grès Saint Paul, Libertine, 2006, VdP d`Oc

Ich war ziemlich überrascht und auch ein wenig enttäuscht, denn ich war ein Riesen-Fan von dem 2005er. Der 2006er schmeckt nur ein wenig nach Muscat (und er ist ein Muscat sec), hat einen recht schlanken Körper und leichte Stachelbeer-Aromen.

Notiz-Autor: Jens Lueck
Degustationsdatum: 21/4/2007
Fazit: Wenn man sich frei macht von dem Gedanken, dass man einen Muscat sec im Glas hat, kann man eine recht gute Note verteilen: 15,5/20. Als Muscat: 12,5/20

Mas de Daumas-Gassac Blanc 1996, AOC Languedoc

Sehr schönes Bukett nach Pfirsich, Mango und Honig. Im Mund schöne Fülle mit komplexer Aromatik. Leider fehlte ein wenig Frische.

Notiz-Autor: Jens Lueck
Degustationsdatum: 25/12/06
Fazit: Ich hätte mehr erwartet, aber vielleicht war er doch inzwischen zu alt. 15,5/20

Grès St.Paul – Libertine 2005, VdP d`Oc

Ein trockener Muscat, der durch die Rebsorten-typische Aromatik besticht. Sehr würzig (mit Lakritz, Stachelbeer und Nelken) und fett, gestützt von einer feinen Säure, die dem Wein seine Frische gibt.

Notiz-Autor: Jens Lueck
Degustationsdatum: 6/5/06
Fazit: Ein toller Apéritif! 16/20

La Grange Philippe, Chardonnay, 2005, Vin de pays d`Oc

Das Bukett springt regelrecht aus dem Glas mit einer Fülle exotischer Aromen. Im Mund Birne und viel Substanz. Hält auch sehr würzigen Gerichten stand.

Notiz-Autor: Jens Lueck
Degustationsdatum: 6/5/06
Fazit: Kein Wein für Liebhaber \“kühler\“ Weißweine, eher einer für Rotweintrinker.
14,5/20